Südtirol Qualität
Spargel: Die mystische weiße Stange

Spargel: Die mystische weiße Stange

 
Endlich gibt es wieder frischen Spargel. Einfach ein geiles Gemüse, ein Alleskönner: Regional, saisonal. vitaminreich, entzündungshemmend und vor allem: lecker!
In Deutschland wird der Spargel in vielen Regionen angebaut und überall geliebt. Auch in Südtirol gibt es ein kleines, feines Spargelanbaugebiet rund um Terlan. Das Gemüse ist extrem vielfältig und passt nicht nur zu unzähligen anderen Speisen, sondern auch zu den unterschiedlichsten tollen Weinen. Es muss nicht immer Hollandaise sein! Deshalb präsentieren wir Ihnen bis zum Johannestag (24.06.), an dem es mit der Spargelfreude schon wieder vorbei ist, ein paar Mioculina-Eigenkreationen, mit der Sie das Beste aus der mystischen Stange herausholen können und dazu unsere überraschenden Weine ( siehe unten) genießen können.
 

Das Rezept

Auf grammgenaue Mengenangaben wird außer bei den Saucen und Pasten verzichtet, da die Gerichte von Gusto und Intuition des jeweiligen Kochs leben.
 
Das Schweinefilet in Olivenöl scharf anbraten, salzen und pfeffern und in den Ofen geben, bis es rosa ist. Den Spargel bis zur gewünschten Bissfestigkeit kochen.
 
Für Goethes Grüne Soße 400 Gramm der sieben klassischen Kräuter Boretsch, Kerbel, Kresse, Pimpinelle, Petersilie, Sauerampfer und Schnittlauch etwa zu gleichen Teilen klein hacken, mit einem Kilogramm Joghurt in eine Schüssel geben und langsam unterrühren. Sechs kleingehackte, hart gekochte Einer und etwas Senf und Créme Fraichê hinzugeben. Schonend mixen.
 
Mioculina-Tipp: Chardonnay ist oft ein verrufener Wein – billig produziert und auf schöne Aromen wie Holz und Apfel reduziert. Auch hier ist Roberto Ferraris Chardonnay Profil aus dem ZALTO-Burgunderglas von ganz anderem Kaliber: Milde Frucht, herrliche Mineralität, sanfte Frische gesellen sich zu den kühlen Kräutern der Grünen Soße und der Saftigkeit des Spargels und des Schweinefilets. Hätte Goethe Roberto Ferrari gekannt, er hätte ihm ein Epos gewidmet.
 

Der Wein